Aktuell 15. Mai 2017

Der Einsatz für die Menschenrechte ist gefährlicher denn je

Mahnwache in Honduras' Hauptstadt Tegucigalpa für Menschenrechtsverteidigerin Berta Cáceres, die am 3. Mai 2016 ermordet wurde

Mahnwache in Honduras' Hauptstadt Tegucigalpa für Menschenrechtsverteidigerin Berta Cáceres, die am 3. Mai 2016 ermordet wurde

16. Mai 2017 - Ein neuer Amnesty-Bericht dokumentiert tödliche Gewalt und Unterdrückung von Menschenrechtsverteidigern weltweit. Mindestens 281 Aktivisten sind im vergangenen Jahr wegen ihrer Arbeit getötet worden.

Selten ist der Einsatz für die Menschenrechte gefährlicher gewesen: Mindestens 281 Menschenrechtsverteidiger wurden allein im vergangenen Jahr getötet, in 94 Staaten wurden Aktivisten bedroht oder angegriffen, in 68 Ländern wegen ihrer friedlichen Arbeit festgenommen. Der neue Amnesty-Bericht "Human Rights Defenders under threat: a shrinking space for civil society“ dokumentiert, wie sich Menschenrechtsverteidiger auf der ganzen Welt Angriffen auf ihre Arbeit, ihre Gesundheit, ihr Leben ausgesetzt sehen.

"In Ländern wie Ägypten, China, Russland oder Indien gehen Regierungen gegen die Zivilgesellschaft vor, als sei der Einsatz für die Menschenrechte ein Verbrechen“, sagt Andrea Berg, Leiterin des Bereichs Politik bei Amnesty International in Deutschland.

"Menschenrechtsverteidiger werden illegal überwacht, ihre Rechte auf Versammlungs- und Meinungsfreiheit beschnitten. Sie werden zum Ziel staatlicher Hetzkampagnen, sie werden als Kriminelle oder aus dem Ausland kontrollierte Agenten diffamiert. Das systematische Vorgehen von immer mehr Regierungen weltweit raubt Menschenrechtsaktivisten die Luft zum Atmen, es erstickt die Idee einer freien, gerechten und von Teilhabe, Selbstbestimmung und Gleichberechtigung geprägten Gemeinschaft."

Menschenrechtsverteidiger sind Menschen, die sich alleine oder gemeinsam mit anderen gewaltfrei für die Einhaltung der Menschenrechte einsetzen. Dabei kann es sich um Journalisten, Anwälte, Lehrer, Gewerkschafter oder Ärzte handeln, aber auch um die Betroffenen von Menschenrechtsverletzungen, die sich für ihre Rechte und die anderer einsetzen.

"Der Einsatz für die Menschenrechte – ob nun der eines einzelnen Aktivisten oder einer größeren Initiative – ist eine Grundvoraussetzung für ein gerechteres Zusammenleben. Menschenrechtsverteidiger erfüllen eine entscheidende Kontrollfunktion in allen Gesellschaften, diese Aufgabe kann nicht wichtig genug eingeschätzt werden", erklärt Berg.

Mit einer durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen 1998 verabschiedeten gemeinsamen Erklärung haben sich die UN-Mitgliedsstaaten verpflichtet, Menschenrechtsverteidiger vor Unterdrückung und Gewalt zu beschützen.

"Amnesty fordert die Regierungen aller Staaten dazu auf, ihre Pflichten zu erfüllen und Angriffe auf Menschenrechtsverteidiger zu unterbinden sowie bedrohten Aktivisten Hilfe zu bieten – und das sowohl innerhalb als auch außerhalb der eigenen Landesgrenzen“, so Berg. "Jede Regierung muss ein gesellschaftliches Umfeld garantieren, in dem Menschenrechtsaktivisten sicher arbeiten können."

Hier können Sie den Bericht "Human Rights Defenders under threat: a shrinking space for civil society“ als PDF-Datei herunterladen (auf Englisch, Französisch, Spanisch und Arabisch)

Mehr dazu

Artikel Deutschland

Aktionsideen

Engagement kann unterschiedlich umgesetzt werden. Hier erfährst du welche Möglichkeiten unsere Aktionsideen beinhalten, um selbst aktiv zu werden. Jede Person kann sich einsetzen!
Aktuell Türkei

Nejat Taştan

Nejat Taştan ist Vorstandsmitglied des türkischen Menschenrechtsvereins İHD und seit Jahrzehnten für Menschenrechte aktiv.
Aktuell Türkei

İlknur Üstün

Die Aktivistin İlknur Üstün ist aktives Mitglied in verschiedenen Frauenrechtsorganisationen und Türkei-Koordinatorin der European Women's Lobby.
Aktuell Türkei

Muhammed Şeyhmuz Özbekli

Der Anwalt Muhammed Şeyhmuz Özbekli ist in der Menschenrechtsabteilung der Anwaltskammer von Diyarbakır tätig und setzt sich seit vier Jahren für die Menschenrechte ein.
Aktuell Türkei

Nalan Erkem

Die Rechtsanwältin Nalan Erkem war Vorstandsmitglied der Anwaltskammer von Izmir und unterstütze viele Projekte für Menschenrechte in der Türkei.
Material & Download Deutschland

Material für die Bundestagswahl 2017

Um dem entgegenzuwirken, fordern wir Politikerinnen und Politiker dazu auf sich konkret für die Menschenrechte einzusetzen. Unsere Materialien informieren dich und helfen dir dabei dich einzumischen.
Aktuell Kamerun

Kamerun: Folter im Namen der Sicherheit

Im Kampf gegen die terroristische Gruppierung Boko Haram hält die kamerunische Regierung auf systematische und umfassende Weise Personen in Isolation gefangen und foltert sie häufig bis zum Tode.