Aktuell Ägypten 21. Mai 2013

AMNESTY-JAHRESVERSAMMLUNG: HUNDERTE NOFRETETEN GEGEN SEXUELLE GEWALT

Geben ihrem Protest ein Gesicht: Amnesty-Mitglieder fordern ein Ende der sexuellen Gewalt gegen Frauen in Ägypten

Geben ihrem Protest ein Gesicht: Amnesty-Mitglieder fordern ein Ende der sexuellen Gewalt gegen Frauen in Ägypten

21. Mai 2013 - Auf der Jahresversammlung von Amnesty International setzten hunderte Mitglieder am Pfingstwochenende in Bochum ein starkes Zeichen für ein Ende der sexuellen Gewalt gegen Frauen in Ägypten. Mit unzähligen Nofretete-Masken demonstrierten sie bei einer beeindruckenden Aktion ihre Solidarität mit den Betroffenen. An die ägyptischen Behörden richteten die Teilnehmer mithilfe eines großen Banners einen eindeutigen Appell: „Sexuelle Gewalt gegen Frauen stoppen!“

Während der Proteste rund um den Jahrestag der ägyptischen „Revolution des 25. Januar" war es Anfang 2013 zu schockierenden Ereignissen kommen. Dutzende, wenn nicht hunderte von Männern umringten einzelne Frauen. Unzählige Hände rissen ihnen die Kleider und Schleier vom Körper und belästigten sie körperlich. In manchen Fällen kam es zu Vergewaltigungen. Frauenrechtsaktivistinnen und Opfer der Angriffe vermuten, dass Frauen damit von öffentlichen Plätzen fern gehalten und zum Schweigen gebracht werden sollen.

Die Aktion auf der Jahresversammlung ist Teil der aktuellen Ägyptenkampagne. „Mit Unterschriftenlisten und Aktionen auf der Straße fordern wir die ägyptische Regierung auf, einen umfassenden Plan für die Beendigung der Gewalt gegen Frauen vorzulegen“, erklärte der neu gewählte Vorstandssprecher Oliver Hendrich.

Mehr dazu