Aktuell 12. Oktober 2012

7. Marler Medienpreis für Menschenrechte

7. Oktober 2012 - Am 6. Oktober 2012 wurde der Marler Medienpreis erstmalig an Radiobeiträge verliehen. Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im Menuhin-Haus in Marl zeichnete Amnesty International drei Produktionen in den Bereichen Magazin, Feature und Hörspiel aus.

Im Bereich Magazin / Kurzdokumentation erhielt der Beitrag "Weltzeit: Stadt der verschwundenen Frauen - Ciudad Juraez" des Senders Deutschlandradio Kultur (Autoren: Arndt Peltner, Martin Polansky, Redaktion: Angelika Windloff) den Preis. Die Sendung erinnert daran, dass in Juarez, einer der gefährlichsten Städte der Welt, immer wieder Frauen "verschwinden" und wirkt so dem Vergessen entgegen. Er bleibt aber nicht in der Gegenwart stehen, sondern zeigt auch, welche Konsequenzen die eskalierende Gewalt für die Kinder der Stadt hat - und verweist damit auf die Gesellschaft von Morgen.

Der Radiobeitrag "FIGARO - Verbrannt in der Polizeizelle Nr. 5" der Sender MDR, Deutschlandfunk und NDR wurde in der Kategorie Feature ausgezeichnet (Autorin: Margot Overath, Regie: Nikolai von Koslowski, Redaktion: Ulf Köhler). Der Beitrag widmet sich dem Tod des Asylbewerbers Oury Jalloh, der 2005 in einer Dessauer Polizeizelle bei lebendigem Leib verbrannte. Autorin Margot Overath recherchiert behutsam über den Fall, spricht mit Freunden, Polizeibeamten und Juristen, und macht die Hörer so aufmerksam auf ein generelles Problem: die mangelnde Aufklärungsbereitschaft bei mutmaßlichen Misshandlungen durch die Polizei.

In der Kategorie Hörspiel würdigte die Jury die Produktion "Bogotá Blues" des Senders WDR (Autorinnen: Christine Grän, Eva Karnowsky, Regie: Jörg Schlüter, Komposition: Thom Kubli, Redaktion: Dr. Ursula Schregel). Das Kriminalhörspiel erzählt die Entführung eines deutschen Mitarbeiters einer Hilfsorganisation und seiner Tochter in Kolumbien und informiert dabei glaubhaft und spannend über Menschenrechtsverletzungen und insbesondere illegale Kinderadoption.

Insgesamt hatten sich sieben deutsche Radiosender mit 36 Beiträgen am diesjährigen Wettbewerb beteiligt. Unter den eingereichten Beiträgen nominierte die Jury acht Sendungen, die Gewinner wurden anschließend in einem öffentlichen Online-Voting ermittelt.

Weitere Informationen zur Preisverleihung finden Sie hier.

Schlagworte

Aktuell

Mehr dazu