Sektion der Bundesrepublik Deutschland

Aktuelle Aktionen zum Iran

Nach der Präsidentschaftswahl am 12. Juni 2009 im Iran nahmen Hunderttausende IranerInnen an landesweiten Kundgebungen und Demonstrationen teil, in denen die Durchführung der Wahlen und der Wahlausgang kritisiert wurden. Seitens der Polizei, Sicherheitskräften und der Basij-Miliz, kam es gegenüber friedlichen Demonstranten zu einer massiven Gewaltanwendung, wie dem Einsatz von Schlagstöcken, um die Proteste zu beenden. In einigen Fällen wurde mit scharfer Munition auf Demonstrierende geschossen. Viele der Demonstranten befinden sich weiterhin in Haft.

Online-Petition: Menschenrechte im Iran - stoppt die Folter!

Fordern Sie das Ende von Folter und Misshandlungen im Iran. Beteiligen Sie sich jetzt an unserer Online-Petition!

Nach den Protesten gegen die umstrittene Wiederwahl von Präsident Mahmoud Ahmadinedschad am 12. Juni 2009 wurden mehr als 5.000 Iranerinnen und Iraner festgenommen. Viele der Gefangenen werden in Haft gefoltert, um Geständnisse von ihnen zu erzwingen.


Urgent Actions zum Iran

Sofort handeln: Beteiligen Sie sich an den aktuellen "Urgent Actions". Mit den Eilaktionen können Sie schnell und effektiv das Leben akut bedrohter Menschen schützen.