Aktuell Iran 22. Dezember 2009

Iran: Fordern Sie Freiheit für Majid Tavakkoli!

Unterstützer von Majid Tavakkoli

Unterstützer von Majid Tavakkoli

22. Dezember 2009 - Der Studentenführer Majid Tavakkoli wurde am 7. Dezember 2009 nach einer Demonstration festgenommen. Sein Aufenthaltsort ist bislang unbekannt. Ihm drohen Folter und andere Misshandlungen. Amnesty International betrachtet ihn als einen gewaltlosen politischen Gefangenen und fordert seine sofortige Freilassung.

Majid Tavakkoli wurde beim Verlassen der Technischen Universität Amir Kabir in Teheran festgenommen, nachdem er bei einer Demonstration eine Rede gehalten hatte. Die Nachrichtenagentur Fars, die den Revolutionsgarden und der Justiz nahe steht, veröffentlichte am Tag darauf Fotos, auf denen Majid Tavakkoli in Frauenkleidung zu sehen war. Dazu schrieb sie, dass der Student die Frauenkleidung zum Zeitpunkt seiner Festnahme trug, um nicht erkannt zu werden. Auf studentischen und anderen Webseiten wurde diese Behauptung jedoch dementiert. Stattdessen vermutet man, dass er gezwungen wurde, die Frauenkleidung zu tragen, um ihn zu demütigen. Weiter hieß es, dass Majid Tavakkoli bei seiner Festnahme geschlagen wurde.

Als Zeichen der Solidarität und um die Freilassung von Majid Tavakkoli zu fordern, haben viele Iraner Fotos von sich in Frauenkleidung ins Internet gestellt, auf denen sie ihr Gesicht verdecken und Schilder mit der Aufschrift "Wir sind Majid" hochhalten. Auch viele Frauen haben sich an der Aktion beteiligt: Auf Hunderten von Bildern im Netzwerk Facebook zeigen sie sich mit falschen Schnurrbärten. Sie wollen auf diese Weise den Versuch der Behörden, Majid Tavakkoli lächerlich zu machen, scheitern lassen.

Der Aufenthaltsort von Majid Tavakkoli ist bislang unbekannt. Ihm drohen Folter und andere Misshandlungen. Amnesty International betrachtet ihn als einen gewaltlosen politischen Gefangenen, der nur wegen der friedlichen Ausübung seiner Rechte auf Meinungs-, Vereinigungs- und Versammlungsfreiheit festgehalten wird.

"Die iranischen Behörden müssen Majid Tavakkoli und die anderen Studenten, die anlässlich der Demonstration um den 7. Dezember inhaftiert wurden, unverzüglich und bedingungslos freilassen. Sie haben friedlich von ihrem Recht auf Freiheit der Meinungsäußerung, der Versammlung und der Vereinigung Gebrauch gemacht," so Hassiba Hadj Sahraoui, die Leiterin des Mittelost- und Nordafrikaprogramms von Amnesty International.

Bei den Demonstrationen, die am 7. Dezember in verschiedenen Städten im ganzen Land stattfanden, wurden zahlreiche Studierende und mehrere weitere TeilnehmerInnen festgenommen. Einige sind mittlerweile freigelassen worden, viele befinden sich jedoch nach wie vor in Haft. Genaue Angaben über die Anzahl der noch Inhaftierten sind nicht bekannt.

Amnesty International fordert die sofortige und bedingungslose Freilassung von Majid Tavakkoli und allen anderen, die im Zuge der Demonstrationen am 7. Dezember 2009 festgenommen wurden sowie eine umgehende und unparteiische Untersuchung der Vorwürfe, dass Majid Tavakkoli in der Haft geschlagen wurde.

Jetzt mitmachen: Urgent Action für Majid Tavakkoli

Mehr dazu