Aktuell 19. Oktober 2009

Bhopal-Bustour: Zeitzeugen und Aktivisten unterwegs in Europa

Vom 17. bis 31. Oktober 2009 reiste eine Gruppe von Zeitzeugen und Aktivisten aus Bhopal und England mit einem Info-Bus durch Deutschland. Rachna Dhingra, Safreen Khan, Sanjay Verma, Becky Moss und Liz Campbell informierten zusammen mit Aktivisten aus den lokalen Amnesty-Gruppen in neun deutschen Städten über die aktuelle Situation in Bhopal und die schleppende juristische Aufarbeitung der schweren Menschenrechtsverletzungen. Organisiert wurde die Tour von Amnesty International, der International Campaign for Justice in Bhopal und dem Bhopal Medical Appeal.

Die Stationen waren Heidelberg (17.10.), Mainz (19.10.), Bonn (20.10.), Köln (21.-22.10.), Leverkusen (24.10.), Berlin (25.-27.10.), Jena (28.10.), Bamberg (29.10.) und München (30.-31.10.).

Nach dem erfolgreichen Auftakt in Heidelberg und Mainz begann die Station in Bonn mit einer Panne: Kurz nach Mainz blieb der Bhopal-Bus liegen. Zum Glück trafen die Reisenden aber noch rechtzeitig für die Abendveranstaltung ein. Nach einem gut besuchten Zwischenstopp in Leverkusen erwartete die Bhopal-Reisenden dann ein straffes Programm in Berlin. Für die Nachmittage hatten die Indien-Kogruppe und die lokalen Amnesty-Gruppen Infostände an verschiedenen Plätzen organisiert. Abends standen Sanjay, Sfareen und Rachna dann im Haus der Demokratie und Menschenrechte den Zuhörern Rede und Antwort. Das Interesse war groß und die Besucher aus Indien berichteten fast zwei Stunden über ihre Erlebnisse im Kampf um Gerechtigkeit.

Berlin, 26.Oktober 2009: Rachna und Safreen berichten aus Bhopal

Berlin, 26.Oktober 2009: Rachna und Safreen berichten aus Bhopal

Ein Pressegespräch mit Journalisten am nächsten Morgen läutete einen weiteren Tag voller Termine ein. Nach der Begrüßung durch die deutsche Amnesty-Sektion ging es unter anderem weiter zur Freien Universität, bevor der Bus schließlich nach Jena aufbrach. In Bamberg lockte der große Bildschirm am Bus und frisch aufbereiteter Chai zahlreiche Passanten an. Auch in München konnten Rachna und ihre Kolleginnen zusammen mit den Amnesty-Aktivisten mit viel Erfolg über das Bhopal-Unrecht informieren und hunderte Unterschriften sammeln. Mit diesem gelungenen Finale ging die Deutschlandreise zu Ende.

Anschließend waren die indischen und britischen Aktivisten in Italien unterwegs. Danach ging es in die Niederlande, nach Dänemark, Schweden und UK. Alle Stationen des Busses können Sie auf der Homepage der Bhopaltour nachlesen.

Schlagworte

Aktuell

Mehr dazu