Sektion der Bundesrepublik Deutschland

Podiumsdiskussion "Rassismus in Deutschland"

19.01.2017
19:00 - 21:00
München
Podiumsdiskussion "Rassismus in Deutschland"

Podiumsdiskussion zum von Amnesty International am 09.06.2016 veröffentlichten Bericht "Leben in Unsicherheit: Wie Deutschland die Opfer rassistischer Gewalt im Stich lässt"

Der von Amnesty International am 09.06.2016 veröffentlichten Bericht "Leben in Unsicherheit: Wie Deutschland die Opfer rassistischer Gewalt im Stich lässt" (https://www.amnesty.de/files/Amnesty-Bericht-Rassistische-Gewalt-in-Deut...) dokumentiert ein eklatantes Strafverfolgungsversagen unter anderem anhand des NSU-Prozesses, sowie mangelnde Präventivmechanismen für den Schutz von geflüchteten Personen und Flüchtlingsunterkünften und weist damit auf das Bestehen von institutionellem Rassismus in Deutschland hin.

In der Podiumsdiskussion wollen wir nun zum einen institutionellen Rassismus, zum anderen jedoch auch Alltagsrassismus thematisieren. Die Diskussion wird für Fragen und Wortbeiträge aus dem Publikum geöffnet werden, um eine aktive Auseinandersetzung mit dem Thema zu ermöglichen. Ziel des Abends soll zum einen sein, unterschiedliche Perspektiven der Thematik zu beleuchten, und zum anderen konkrete Lösungsansätze aufzuzeigen.

Gäste:

Isabella Bakirman-Goethe
Initiative Schwarze Menschen in Deutschland (ISD)

Thomas Bentele
Stv. Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei

Vanessa Vu, Journalistin
Neue Deutsche Medienmacher

Dr. André Grahle
Lehrstuhl für Praktische Philosophie und Ethik, LMU München

Moderation: Sarah Bergh

Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsort.
DGB Bayern
Schwanthaler Straße 64
80336 München