Sektion der Bundesrepublik Deutschland

Lange Nacht des Menschenrechts-Films

17.01.2017 - 18.01.2017
19:00 - 00:00
Berlin
Lange Nacht des Menschenrechts-Films

In der Langen Nacht werden vier ausgewählte Preisträger-Filme des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises 2016 gezeigt. Knut Elstermann (radioeins/rbb) führt durch das Programm und spricht mit den Filmemacherinnen und Filmermachern.

Die Filme begleiten eine der ersten Taxifahrerinnen in Delhi, Indien, auf ihren Nachtfahrten. Sie trauern mit den Angehörigen der 43 Studenten, die im September 2014 in Mexiko "verschwunden" sind. Und sie betrachten ein Heft mit Ausweisfotos von Männern, Frauen und Kindern aus der zentralafrikanischen Republik und werden so Zeuge der Gewalt, die ihnen 2002 widerfuhr.

Morgenland von Sonja Elena Schroeder, Luise Rist, Hans Kaul und Thomas Kirchberg (34:30 Min.)
Esperanza 43 von Oliver Stiller (20:00 Min.)
Cahier Africain von Heidi Specogna (119:00 Min.)
Where to, Miss? von Manuela Bastian (83:00 Min.)

Der Eintritt ist frei, Einlass ab 18 Uhr.

Veranstaltungsort:
Kino in der Kulturbrauerei
Schönhauser Allee 36
10435 Berlin