Sektion der Bundesrepublik Deutschland

Arbeitsmigranten in den Golfstaaten: Menschen zweiter Klasse?

13.12.2016
19:30 - 22:00
Frankfurt am Main
Arbeitsmigranten in den Golfstaaten: Menschen zweiter Klasse?

Anlässlich des Tags der Menschenrechte lädt Amnesty International zu einer Podiumsdiskussion ein. Es werden Fälle von Menschenrechtsverletzungen an Arbeitsmigrantinnen und -migranten in den Golfstaaten vorgestellt.

Die Golfstaaten sind auf Gastarbeiterinnen und Gastarbeiter angewiesen. In Saudi-Arabien stellen sie ein Drittel der Bevölkerung. In Bahrain und Kuwait sind es mehr als die Hälfte. In Katar und den Emiraten sind vier von fünf Bewohnerinnen bzw. Bewohnern ausländisch. Sie kommen aus den Philippinen, Indien, Nepal und anderen Staaten in Asien und Afrika. Am Golf bauen sie Straßen und Hochhäuser, fahren Taxis und Lastwagen. Hinzu kommen etwa zwei Millionen Dienstmädchen.

Die Berichte über die unwürdigen Arbeitsbedingungen beim Bau der WM-Stadien in Katar haben deutlich gemacht, dass viele dieser Arbeitsmigrantinnen und -migranten wie Sklavinnen und Sklaven behandelt werden. Sie bekommen Hungerlöhne für schwere und gefährliche Arbeiten, werden ausgebeutet und sind das Opfer von Schikanen und Gewalt.

Was muss geschehen, damit die Golfstaaten den Anspruch von Millionen zugewanderten Männern und Frauen auf menschenwürdige Arbeit und faire Bezahlung endlich respektieren?

Auf dem Podium diskutieren Omid Nouripour (Bundestagsabgeordneter aus Frankfurt am Main und Sprecher für Außenpolitik der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen), Peter Seideneck (Abteilung Internationale und europäische Gewerkschaftspolitik, Deutscher Gewerkschaftsbund), Sebastian Sons (Institut für Asien- und Afrikawissenschaften, Humboldt-Universität Berlin) und Regina Spöttl (Sprecherin der Amnesty-Koordinationsgruppe Saudi-Arabien und Golfstaaten). Die Moderation übernimmt Georg Schäfer, Amnesty International Frankfurt am Main.

Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsort:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Kontakt:
Amnesty-Gruppe Frankfurt am Main Mitte
Leipziger Str. 17
60487 Frankfurt
Telefon: 069 496149
mail@amnesty-frankfurt.de