Sektion der Bundesrepublik Deutschland

Mit Menschenrechten gegen Armut

Urgent Action

Endlich fließendes Wasser

  • Serbien
UA-188/2012-1
Index:
EUR 70/013/2012
20. Juli 2012

FÜNF ROMA-FAMILIEN in Nis im Süden Serbiens

Wohnung einer Roma-Familie in Belvil, 2010: © Amnesty InternationalWohnung einer Roma-Familie in Belvil, 2010: © Amnesty International

Fünf Roma-Familien mit minderjährigen Kindern, die aus Belgrad vertrieben und in der Stadt Nis wieder angesiedelt worden sind, haben nach der Veröffentlichung der Eilaktion nun endlich Zugang zu Wasser.

Nach der am 4. Juli 2012 gestarteten Eilaktion haben die Behörden der Stadt Nis den Roma-Familien endlich den Zugang zu Trinkwasser ermöglicht. Die Familien waren am 26. April aus der Hauptstadt Belgrad vertrieben worden. Am 18. Juli erhielt Amnesty International über das Büro des neu gewählten Bürgermeisters die Information, dass das fließende Wasser in der Lagerhalle, in der die Familien untergebracht sind, angestellt worden sei. Die betroffenen Familien bestätigten dies in einem Telefonat mit Amnesty International. Sie seien nach der dreimonatigen Wartezeit sehr froh, jetzt endlich Wasser zu haben. Amnesty International wird sich weiterhin bei den Behörden von Nis für die Roma-Familien einsetzen, damit ihnen eine angemessene Alternativunterkunft zur Verfügung gestellt wird und ihre Lebensbedingungen verbessert werden, u.a. durch den Anschluss an das Stromnetz.

Weitere Informationen dazu finden Sie auf Englisch unter http://amnesty.org/en/news/serbia-evicted-roma-families-finally-granted-....

Vielen Dank allen, die sich an dieser Eilaktion beteiligt haben. Weitere Appelle sind derzeit nicht erforderlich.