Sektion der Bundesrepublik Deutschland

Aktuell

Russland setzt "unerwünschte" Organisationen auf schwarze Liste

Gebäude der NGO "Memorial" in Moskau mit einem Graffito, in dem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als "ausländische Agenten" beschimpft werden: © Yulia Orlova/HRC MemorialGebäude der NGO "Memorial" in Moskau mit einem Graffito, in dem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als "ausländische Agenten" beschimpft werden: © Yulia Orlova/HRC Memorial

Die russischen Behörden versuchen, die Zivilgesellschaft systematisch zu unterdrücken. Nun haben sie zum ersten Mal Gebrauch von einem drakonischen Gesetz gemacht und eine ausländische Organisation als "unerwünscht" eingestuft und verboten.

Weiterlesen

Todesstrafe weltweit: Fortschritte und Rückschläge

Standbild aus Sandmalerei-Video von AI Korea: © Amnesty InternationalStandbild aus Sandmalerei-Video von AI Korea: © Amnesty International

Die Bilanz zur Todesstrafe weltweit für das erste Halbjahr 2015 fällt gemischt aus: Während Madagaskar und Fidschi die Todesstrafe abschafften, wurden in Indonesien das erste Mal seit 2013 wieder Menschen hingerichtet. Zudem stellte Iran einen traurigen Hinrichtungsrekord auf.

Weiterlesen

Deutschland: Rassistischer Gewalt entgegentreten

"Kein Rassismus!": Amnesty-Aktivistinnen und -Aktivisten bilden am 23. Mai 2015 auf dem Theaterplatz in Dresden den Schriftzug #NORACISM: © Amnesty International / Tobias Ritz"Kein Rassismus!": Amnesty-Aktivistinnen und -Aktivisten bilden am 23. Mai 2015 auf dem Theaterplatz in Dresden den Schriftzug #NORACISM: © Amnesty International / Tobias Ritz

Im bayerischen Reichertshofen ist ein Brandanschlag auf ein leerstehendes Gasthaus verübt worden, in dem ab September Flüchtlinge untergebracht werden sollten. Amnesty fordert die Politik auf, sich rassistischen Ressentiments in der Gesellschaft klar entgegenzustellen.

Weiterlesen

Neues Amnesty Journal: Verletzte Seelen - Folter und Heilberufe

Amnesty Journal Cover August/September-Ausgabe 2015: © AmnestyAmnesty Journal Cover August/September-Ausgabe 2015: © Amnesty

Sie misshandeln statt zu behandeln, Ärztinnen und Ärzte sind häufig an Folter beteiligt, viele setzen sich aber auch aktiv für Menschenrechte ein und kümmern sich um Traumatisierte.

Weiterlesen

Mitmachen

Stop Folter in Usbekistan!


In Usbekistan ist Folter weit verbreitet und wird routinemäßig angewandt. Fordern Sie Außenminister Steinmeier auf, sich entschieden gegen Folter in Usbekistan zu positionieren.

Privatsphäre schützen, Frau Merkel!


Jede und jeder kann heute von anlassloser Massenüberwachung betroffen sein. Unterzeichnen Sie unsere Online-Petition an Bundeskanzlerin Angela Merkel und fordern Sie sie auf, das Menschenrecht auf Privatsphäre zu schützen!


Menschen in Gefahr

Gewaltloser politischer Gefangener freigelassen

Djeralar Miankeol: © privatDjeralar Miankeol: © privat

Der Aktivist für Landrechte Djeralar Miankeol aus dem Tschad wurde am 28. Juli aus der Haft entlassen. Das Berufungsgericht von Moundou hob ein früheres Urteil des Hohen Gerichts auf.

Weiterlesen

Oppositioneller freigelassen

Bahrain: © Courtesy of the University of Texas LibrariesBahrain: © Courtesy of the University of Texas Libraries

Der gewaltlose politische Gefangene Sayed Jamil Kadhem wurde am 27. Juli freigelassen, nachdem er in Bahrain eine sechsmonatige Haftstrafe verbüßt hatte.

Weiterlesen

Aktueller Hinweis zur Suche nach Urgent-Actions auf amnesty.de

Aufgrund einer unerwarteten technischen Anpassung unserer Zentrale in London kann die Suchfunktion auf amnesty.de im Moment leider keine Urgent Actions darstellen. Erfahren Sie hier, wie Sie dennoch alle aktuellen Eilaktionen finden können.


Unsere Erfolge

Einsatz mit Erfolg!

Auch auf Barbados sammelten Amnesty-Aktivistinnnen und -Aktivisten Briefe und Unterschriften für Menschen in Gefahr: © Justice CommitteeAuch auf Barbados sammelten Amnesty-Aktivistinnnen und -Aktivisten Briefe und Unterschriften für Menschen in Gefahr: © Justice Committee

Gemeinsam erreichen wir vieles: Unsere Briefe, E-Mails, Faxe und Petitionsunterschriften erinnern die Regierungen daran, dass es überall auf der Welt Menschen gibt, die genau hinsehen, wenn Menschen hingerichtet, gefoltert oder zu Unrecht inhaftiert werden. Hier finden Sie eine Auswahl unserer Erfolge.

Weiterlesen

Moses Akatugba wird nicht hingerichtet!

Moses Akatugba war auf Grundlage eines unter Folter erpressten Geständnisses zum Tode verurteilt worden: © PrivatMoses Akatugba war auf Grundlage eines unter Folter erpressten Geständnisses zum Tode verurteilt worden: © Privat

Das jahrelange Martyrium von Moses Akatugba ist endlich vorbei: Der Gouverneur des nigerianischen Bundesstaates Delta hat ihn begnadigt. Moses Akatugba war zum Tode verurteilt worden, weil er Handys gestohlen haben soll. Amnesty hatte sich mit weltweiten Kampagnen für ihn eingesetzt.

Weiterlesen

Der Amnesty-Blog


Hinter den Kulissen von Amnesty International in Deutschland: Im "Amnesty Blog" berichten Unterstützerinnen und Unterstützer über ihr Engagement für die Menschenrechte.


Menschenrechte und Kultur

Kultur

Make Some Noise: © Amnesty InternationalMake Some Noise: © Amnesty International

Kunst, Film, Musik und Literatur können dabei helfen, Menschenrechte zu erklären und auf Menschenrechtsverletzungen hinzuweisen, gegen sie zu mobilisieren und Alternativen aufzuzeigen.

Weiterlesen

AGROkalypse - Der Tag, an dem das Gen-Soja kam

AGROkalypse - Der Tag, an dem das Gensoja kam: © 2015 Bewegte und bewegende BilderAGROkalypse - Der Tag, an dem das Gensoja kam: © 2015 Bewegte und bewegende Bilder

Marco Kellers Dokumentarfilm "AGROkalypse" erzählt die Geschichte der brasilianischen Ureinwohner vor dem Hintergrund des weltweiten steigenden Fleischkonsums und zeigt, wie wir mit Lebensmitteln die Welt verändern.

Weiterlesen

Aktiv werden

Aktiv mit Amnesty

Amnesty-Aktivisten in Saarbrücken,  Jahresversammlung 2009: © Amnesty InternationalAmnesty-Aktivisten in Saarbrücken, Jahresversammlung 2009: © Amnesty International

Es gibt viele Möglichkeiten, sich mit Amnesty für den Schutz der Menschenrechte einzusetzen. Machen Sie mit! Denn gemeinsam können wir mehr erreichen als allein.

Weiterlesen

Kampagnen

Ich bin dabei - Sie auch\?: 60 Jahre Allgemeine Erklärung der MenschenrechteIch bin dabei - Sie auch\?: 60 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Gemeinsam können wir etwas für die Einhaltung und Durchsetzung der Menschenrechte erreichen. Mit Ihrer Petitionsunterschrift, einem Brief oder einer E-Mail tragen Sie dazu bei, dass sich die Situation von akut bedrohten Menschen verbessert. Helfen Sie mit. Jetzt!

Weiterlesen