Sektion der Bundesrepublik Deutschland
07.10.2014 - 08.10.2014
15:30 - 17:30
Berlin
Tagung „Solidarität und Grenzen – Grenzen der Solidarität? Zugang zu internationalem Schutz in der Europäischen Union“

Welche ethische Legitimation soll der Flüchtlingspolitik der Europäischen Union künftig zugrunde gelegt werden? Wie können weitere Tote an der Außengrenze der Europäischen Union verhindert werden? Welche Möglichkeiten kann die Europäische Union den Schutzsuchenden einräumen, um ihre Schutzgesuche tatsächlich stellen zu können? Wie kann es gelingen ein EU-weites hohes Schutzniveau zu verwirklichen?

Angesichts der regelmäßig wiederkehrenden humanitären Krisen an den Außengrenzen der Europäischen Union sollen solche und ähnliche Fragen im Rahmen der internationalen Tagung der Caritas Kampagne 2014 "Weit weg ist näher, als du denkst" diskutiert werden.

Die Veranstaltung soll die Möglichkeit bieten über Grenzen hinweg Lösungsansätze für einen verbesserten Zugang zu internationalem Schutz in der Europäischen Union auszutauschen. Erfahrungen aus dem internationalen Caritas-Netzwerk sollen dazu beitragen, Perspektiven zu entwickeln und praxistaugliche Impulse für den europaweiten politischen Diskurs zu geben.

Selmin Çalışkan, die Generalsekretärin der deutschen Sektion von Amnesty International, wird am 8.Oktober mit einem Vortrag zum Thema "Relocation, Freizügigkeit, Freie Wahl" zur Diskussion beitragen.

Veranstaltungsort
Tagungshaus Jerusalemkirche
Lindenstr. 85
10969 Berlin
Tel.: 030 52 68 021 0
Fax: 030 52 68 021 10
E-Mail: info@besondere-orte.com
www.besondere-orte.com

Veranstalter
Deutscher Caritasverband e.V.
Referat Migration und Integration
Karlstr. 40
79104 Freiburg
Germany
Tel.: +49 761 200 327
Fax: +49 761 200 211
www.caritas.de/access-EU

Teilnahmegebühren/Kosten
Konferenzticket: 160,- Euro

Sämtliche Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung unter www.caritas.de/Access-EU

20.09.2014
00:00 - 14:00
Hagen
Infostand in der Hagener Fußgängerzone

Elberfelderstraße 23, 58095 Hagen
An unserem Infotisch berichten wir über die aktuelle Stop-Folter-Kampagne von Amnesty International.

Elberfelderstraße 23, 58095 Hagen
An unserem Infotisch berichten wir über die aktuelle Stop-Folter-Kampagne von Amnesty International.

10.10.2014 - 12.10.2014
10:00 - 20:00
Frankfurt am Main
Das Amnesty-Mobil auf der Frankfurter Buchmesse

Unser umgebauter Doppeldeckerbus ist wieder auf Tour durch Deutschland: Auf Stadtfesten, Festivals & Co wollen wir Menschen für die Menschenrechte gewinnen und über die Arbeit von Amnesty International informieren.

Informieren, austauschen, mitmachen: Lesen Sie hier über das Amnesty-Mobil

13.09.2014 - 14.09.2014
12:00 - 20:00
München
Das Amnesty-Mobil beim Streetlife Festival

Unser umgebauter Doppeldeckerbus ist wieder auf Tour durch Deutschland: Auf Stadtfesten und Festivals wollen wir Menschen für die Menschenrechte gewinnen und über die Arbeit von Amnesty International informieren!

Informieren, austauschen, mitmachen: Lesen Sie hier über das Amnesty-Mobil

26.09.2014 - 29.09.2014
10:00 - 18:00
Memmingen, Bad Schussenried, Riedlingen, Bad Waldsee, Heidenheim, Aalen und Neu-Ulm
Das Amnesty-Mobil kommt ins Ulmer Umland

Amnesty International stellt sich dem Ulmer Umland vor!

26. September: Memmingen
27. September: Bad Schussenried, Riedlingen & Bad Waldsee
28. September: Neu-Ulm
29. September: Heidenheim und Aalen

05.12.2014 - 07.12.2014
10:00 - 16:00
Würzburg
NACH DEM ARABISCHEN FRÜHLING – AKTUELLE ENTWICKLUNGEN

Die arabischen Länder wurden 2011 von einer beispiellosen Protestwelle erfasst, die mehrere autokratische Regime stürzte. Im Seminar wird die aktuelle Situation in mehreren Ländern, insbesondere im Hinblick auf die Menschenrechtslage, betrachtet.

Nach dem "Arabischen Frühling" erhofften sich viele Beteiligte ein Ende von Korruption, willkürlicher Polizeigewalt und Unterdrückung von Regierungskritikern sowie eine gerechtere Verteilung des Wohlstands.

Seither haben sich die arabischen Länder sehr unterschiedlich entwickelt. In Tunesien wurde mit der neuen Verfassung ein Grundstein für eine demokratische Entwicklung gelegt, auch wenn viele Probleme fortbestehen. In Ägypten dagegen führte die Machtübernahme durch das Militär zu einer Welle neuer Menschenrechtsverletzungen. In mehreren Golfstaaten wurden Proteste von vornherein niedergeschlagen und MenschenrechtlerInnen unterdrückt.

Im Seminar betrachten wir die aktuelle Situation in mehreren Ländern, insbesondere im Hinblick auf die Menschenrechtslage. Wir versuchen, die politischen Kräfteverhältnisse zu verstehen, und fragen danach, welche Chancen für einen Wandel im Sinne der Menschenrechte bestehen. Auch Marokko wird als Schwerpunktland der aktuellen Stop-Folter-Kampagne thematisiert.

Tagungsort:
Akademie Frankenwarte
Gesellschaft für Politische Bildung e.V.
Leutfresserweg 81 - 83
97082 Würzburg

Veranstalter:
Akademie Frankenwarte in Zusammenarbeit mit Amnesty International

ReferentInnen:
Julius Dihstelhoff (Universität Marburg), Ursula Kneer (Amnesty International, Augsburg), N.N.

Seminarleitung:
Matthias Katzer (Amnesty International)

TeilnehmerInnenzahl: 25

Seminarbeitrag:
für Amnesty-Mitglieder 65 € (ermäßigt 45 €) inkl. Verpflegung und Unterkunft im DZ
für Nicht-Mitglieder 95 €; EZ-Zuschlag 40 €
EZ-Wunsch und Wunsch nach vegetarischem/veganem Essen bitte bei der Anmeldung angeben.

Anmeldung an:
Akademie Frankenwarte, z.H. Frau Ulrike Schuhnagl
Postfach 5580
97005 Würzburg
Tel.: 0931- 804 64-0 (Frau Schuhnagl -333)
E-Mail: ulrike.schuhnagl@frankenwarte.de
oder online über: www.frankenwarte.de/bildungsangebote.html

05.09.2014
18:00 - 21:00
Berlin
B for boy

Im Rahmen des Favourites Film Festival Berlin (03. - 07. September) wird im Filmrauschpalast Moabit der Fim "B for boy" gezeigt.

Spielfilm / Nigeria 2013 / Igbo / Englische Untertitel / 118 min / Regie: Chika Anadu / Produktion: Chika Anadu, Arie Esiri

Amaka ist eine erfolgreiche Geschäftsfrau Ende 30 und lebt mit ihrem Mann Nonso und der gemeinsamen Tochter Ijeoma in einem schicken Apartment in Lagos. Die Ehe ist glücklich und Amaka erwartet ihr zweites Kind.
Doch trotz ihres scheinbar modernen Lebensstils wird Amaka durch ihre Schwangerschaft auf die vorherrschenden patriarchalen Strukturen zurückgeworfen. Insbesondere ihre Schwiegermutter fordert vehement, dass Amaka im Ultraschall abklären lässt, ob ihr ungeborenes Kind ein Junge ist, damit der Name des Vaters weitergegeben werden kann. Für den Fall, dass Amaka erneut ein Mädchen erwartet, hat die Schwiegermutter einen Plan B: eine deutlich jüngere Zweitfrau für Nonso.
Als ein Schicksalsschlag Amakas ganzes Leben auf den Kopf stellt, sucht sie verzweifelt nach einem Ausweg aus ihrer Situation und steht dabei mutterseelenallein da.
Ein dicht erzähltes Portrait eines zeitgenössischen nigerianischen Frauenschicksals.

Eine Übersicht über alle Filme des vierten Favourites Film Festival Berlin finden Sie auf www.fffberlin.de.

Eintrittspreise:
Einzelticket: 6 Euro
Dreierticket: 15 Euro
Festivalpass: 30 Euro

Festivalbesucher, die Arbeitslosengeld oder Arbeitslosengeld II beziehen, sich in einem laufenden Asylantragsverfahren befinden oder mit einem Duldungsstatus in Deutschland leben, sind vom Eintritt befreit.
Kartenreservierung unter www.fffberlin.de, tickets@fffberlin.de oder telefonisch vom 1. bis 7. September 2014 zwischen 17:00 Uhr und 00:00 Uhr unter: 0160 - 37 221 99

Alle Filmvorführungen im Freiluftkino werden bei Regen in den Filmrauschpalast verlegt.

Favourites Film Festival
03. - 07. September 2014
Kulturfabrik Moabit
Lehrter Str. 35
10557 Berlin

www.fffberlin.de
www.facebook.com/favouritesfilmfestival

04.09.2014
18:00 - 21:00
Berlin
Frihet Bakom Galler/ No burqas behind bars

Im Rahmen des Favourites Film Festival Berlin (03. - 07. September) wird im Filmrauschpalast Moabit der Fim "Frihet Bakom Galler/ No burqas behind bars" gezeigt.

Dokumentarfilm / Schweden 2013 / Dari / Englische Untertitel / 77 min / Regie: Nima Sarvestani / Produktion: Maryam Ebrahimi

Sima, Nadjibe und Sara sind drei von 40 inhaftierten Frauen im afghanischen Provinz-Gefängnis Tachar. Sie alle haben "moralische Verbrechen" im Sinne des Systems begangen: Während Sima und Nadjibe für die Flucht vor ihren gewalttätigen Ehemännern verhaftet wurden, ist Sara mit ihrer großen Liebe durchgebrannt und entdeckt worden. Außerhalb des Gefängnisses droht ihr der Ehrenmord durch ihre Familie. Und überhaupt scheinen die Mauern für viele der Frauen mehr Schutz als Freiheitsentzug zu bedeuten. Überraschend leichtfüßig gestaltet sich der Gefängnisalltag auf den ersten Blick. Doch je näher man den Protagonistinnen und ihren Schicksalen kommt, umso offensichtlicher werden die sozialen Missstände und die vorherrschende Willkür.

Eine Übersicht über alle Filme des vierten Favourites Film Festival Berlin finden Sie auf www.fffberlin.de.

Eintrittspreise:
Einzelticket: 6 Euro
Dreierticket: 15 Euro
Festivalpass: 30 Euro

Festivalbesucher, die Arbeitslosengeld oder Arbeitslosengeld II beziehen, sich in einem laufenden Asylantragsverfahren befinden oder mit einem Duldungsstatus in Deutschland leben, sind vom Eintritt befreit.
Kartenreservierung unter www.fffberlin.de, tickets@fffberlin.de oder telefonisch vom 1. bis 7. September 2014 zwischen 17:00 Uhr und 00:00 Uhr unter: 0160 - 37 221 99

Alle Filmvorführungen im Freiluftkino werden bei Regen in den Filmrauschpalast verlegt.

Favourites Film Festival
03. - 07. September 2014
Kulturfabrik Moabit
Lehrter Str. 35
10557 Berlin

www.fffberlin.de
www.facebook.com/favouritesfilmfestival

03.09.2014 - 07.09.2014
20:00 - 22:00
Berlin
Favourites Film Festival Berlin

Vom 03. bis 07. September 2014 findet im Filmrauschpalast Moabit zum vierten Mal das Favourites Film Festival Berlin statt. Gezeigt werden ausschließlich Filme, die bereits auf Festivals im In- und Ausland einen Publikumspreis gewonnen haben.

Nachdem das Festival am Mittwoch, den 03. September 2014 mit dem französisch-senegalesischen Spielfilm DES ÉTOILES / UNDER THE STARRY SKY feierlich eröffnet wird, werden bis zum Sonntag insgesamt 11 Spiel- und Dokumentarfilme im Wettbewerb um den vierten "Berlin's Favourite Award" (gestiftet vom Erich Pommer Institut, dotiert mit 1.500 Euro für den Produzenten) sowie zehn Kurzfilme in der Favourite Shorts Night am Samstag, den 06. September um 23:00 Uhr gezeigt.

Die Filme des Hauptprogramms, dessen Gewinner das Publikum mittels Stimmzetteln wählt, kommen aus Mexiko, Afghanistan, Schweden, Japan, Nigeria, Frankreich, Senegal, Spanien, Deutschland, Südafrika, Italien, Estland und den USA, und doch lassen sich vielschichtige Verknüpfungen zwischen den einzelnen Geschichten finden.

Eine Übersicht über alle Filme des vierten Favourites Film Festival Berlin finden Sie auf www.fffberlin.de.

Eintrittspreise:
Einzelticket: 6 Euro
Dreierticket: 15 Euro
Festivalpass: 30 Euro

Festivalbesucher, die Arbeitslosengeld oder Arbeitslosengeld II beziehen, sich in einem laufenden Asylantragsverfahren befinden oder mit einem Duldungsstatus in Deutschland leben, sind vom Eintritt befreit.
Kartenreservierung unter www.fffberlin.de, tickets@fffberlin.de oder telefonisch vom 1. bis 7. September 2014 zwischen 17:00 Uhr und 00:00 Uhr unter: 0160 - 37 221 99

Alle Filmvorführungen im Freiluftkino werden bei Regen in den Filmrauschpalast verlegt.

Favourites Film Festival
03. - 07. September 2014
Kulturfabrik Moabit
Lehrter Str. 35
10557 Berlin

www.fffberlin.de
www.facebook.com/favouritesfilmfestival

30.08.2014
14:00 - 18:00
Aachen
Infostand beim Weltfest

Viele Flüchtlinge fliehen vor Menschenrechtsverletzungen in ihren Herkunftsländern. So haben wir entschieden, beim Weltfest dieses Jahr die Anti-Folterkampagne und die Kampagne SOS-Europa zu zu thematisieren.

SCHAU NICHT WEG: STOP FOLTER

Der Albtraum Folter ist Realität für unzählige Menschen weltweit. Amnesty International hat in den letzten fünf Jahren festgestellt, dass in 141 Ländern gefoltert und misshandelt wurde.

Trotz absolutem Verbot foltern Regierungen im Verborgenen oder liefern Menschen in Länder aus, wo ihnen Folter droht. Sie verschließen die Augen vor dem grausamen Leid, dem die Opfer ausgeliefert sind. Sie halten sich nicht an ihre eigenen Gesetze.

An unserem Infostand beim Aachener Weltfest bitten wir um Unterstützung unserer deutschlandweiten Photoaktion und freuen uns, wenn auch Sie sich photographieren lassen und somit deutlich machen: SCHAU NICHT WEG: STOP FOLTER

Diese Botschaft soll weiter getragen werden. Drucken Sie sich eine Baumwalltasche oder erwerben sie an unserem Stand eine schon bedruckte Tasche und werden Sie so zum Botschafter der Kampagne.

SOS Europa:

Im Rahmen der Kampagne SOS Europa sammeln wir Unterschriften an die EU-Regierungschefs, in unserem Fall an Angela Merkel.
Bitte unterstützen Sie unsere Forderungen.

Und auch Positives gibt es zu berichten: Als ein Beispiel für gelingende Unterstützung im Flüchtlingsschutz berichten wir über die Save me-Kampagne "Aachen sagt Ja!"

Wann und Wo:

30.08.2014 (14:00 - 18:00)
Weltthaus, An der Schanz 1, 52064 Aachen

Kontakt:
Amnesty International
Asyl-Gruppe Aachen
Adalbertsteinweg 123 a/b
52070 Aachen
asylgruppe-1206@amnesty-aachen.de
Hotline: +49 177 4158818 (Mo. 18-20 Uhr & Fr. 13-15 Uhr)
Die Asylgruppe auf Facebook: http://facebook.com/amnesty.asylgruppe.aachen
Die eigene Homepage der Asylgruppe: www.amnesty-aachen-asylgruppe.de