Sektion der Bundesrepublik Deutschland
04.09.2014
18:00 - 21:00
Berlin
Frihet Bakom Galler/ No burqas behind bars

Im Rahmen des Favourites Film Festival Berlin (03. - 07. September) wird im Filmrauschpalast Moabit der Fim "Frihet Bakom Galler/ No burqas behind bars" gezeigt.

Dokumentarfilm / Schweden 2013 / Dari / Englische Untertitel / 77 min / Regie: Nima Sarvestani / Produktion: Maryam Ebrahimi

Sima, Nadjibe und Sara sind drei von 40 inhaftierten Frauen im afghanischen Provinz-Gefängnis Tachar. Sie alle haben "moralische Verbrechen" im Sinne des Systems begangen: Während Sima und Nadjibe für die Flucht vor ihren gewalttätigen Ehemännern verhaftet wurden, ist Sara mit ihrer großen Liebe durchgebrannt und entdeckt worden. Außerhalb des Gefängnisses droht ihr der Ehrenmord durch ihre Familie. Und überhaupt scheinen die Mauern für viele der Frauen mehr Schutz als Freiheitsentzug zu bedeuten. Überraschend leichtfüßig gestaltet sich der Gefängnisalltag auf den ersten Blick. Doch je näher man den Protagonistinnen und ihren Schicksalen kommt, umso offensichtlicher werden die sozialen Missstände und die vorherrschende Willkür.

Eine Übersicht über alle Filme des vierten Favourites Film Festival Berlin finden Sie auf www.fffberlin.de.

Eintrittspreise:
Einzelticket: 6 Euro
Dreierticket: 15 Euro
Festivalpass: 30 Euro

Festivalbesucher, die Arbeitslosengeld oder Arbeitslosengeld II beziehen, sich in einem laufenden Asylantragsverfahren befinden oder mit einem Duldungsstatus in Deutschland leben, sind vom Eintritt befreit.
Kartenreservierung unter www.fffberlin.de, tickets@fffberlin.de oder telefonisch vom 1. bis 7. September 2014 zwischen 17:00 Uhr und 00:00 Uhr unter: 0160 - 37 221 99

Alle Filmvorführungen im Freiluftkino werden bei Regen in den Filmrauschpalast verlegt.

Favourites Film Festival
03. - 07. September 2014
Kulturfabrik Moabit
Lehrter Str. 35
10557 Berlin

www.fffberlin.de
www.facebook.com/favouritesfilmfestival

03.09.2014 - 07.09.2014
20:00 - 22:00
Berlin
Favourites Film Festival Berlin

Vom 03. bis 07. September 2014 findet im Filmrauschpalast Moabit zum vierten Mal das Favourites Film Festival Berlin statt. Gezeigt werden ausschließlich Filme, die bereits auf Festivals im In- und Ausland einen Publikumspreis gewonnen haben.

Nachdem das Festival am Mittwoch, den 03. September 2014 mit dem französisch-senegalesischen Spielfilm DES ÉTOILES / UNDER THE STARRY SKY feierlich eröffnet wird, werden bis zum Sonntag insgesamt 11 Spiel- und Dokumentarfilme im Wettbewerb um den vierten "Berlin's Favourite Award" (gestiftet vom Erich Pommer Institut, dotiert mit 1.500 Euro für den Produzenten) sowie zehn Kurzfilme in der Favourite Shorts Night am Samstag, den 06. September um 23:00 Uhr gezeigt.

Die Filme des Hauptprogramms, dessen Gewinner das Publikum mittels Stimmzetteln wählt, kommen aus Mexiko, Afghanistan, Schweden, Japan, Nigeria, Frankreich, Senegal, Spanien, Deutschland, Südafrika, Italien, Estland und den USA, und doch lassen sich vielschichtige Verknüpfungen zwischen den einzelnen Geschichten finden.

Eine Übersicht über alle Filme des vierten Favourites Film Festival Berlin finden Sie auf www.fffberlin.de.

Eintrittspreise:
Einzelticket: 6 Euro
Dreierticket: 15 Euro
Festivalpass: 30 Euro

Festivalbesucher, die Arbeitslosengeld oder Arbeitslosengeld II beziehen, sich in einem laufenden Asylantragsverfahren befinden oder mit einem Duldungsstatus in Deutschland leben, sind vom Eintritt befreit.
Kartenreservierung unter www.fffberlin.de, tickets@fffberlin.de oder telefonisch vom 1. bis 7. September 2014 zwischen 17:00 Uhr und 00:00 Uhr unter: 0160 - 37 221 99

Alle Filmvorführungen im Freiluftkino werden bei Regen in den Filmrauschpalast verlegt.

Favourites Film Festival
03. - 07. September 2014
Kulturfabrik Moabit
Lehrter Str. 35
10557 Berlin

www.fffberlin.de
www.facebook.com/favouritesfilmfestival

30.08.2014
14:00 - 18:00
Aachen
Infostand beim Weltfest

Viele Flüchtlinge fliehen vor Menschenrechtsverletzungen in ihren Herkunftsländern. So haben wir entschieden, beim Weltfest dieses Jahr die Anti-Folterkampagne und die Kampagne SOS-Europa zu zu thematisieren.

SCHAU NICHT WEG: STOP FOLTER

Der Albtraum Folter ist Realität für unzählige Menschen weltweit. Amnesty International hat in den letzten fünf Jahren festgestellt, dass in 141 Ländern gefoltert und misshandelt wurde.

Trotz absolutem Verbot foltern Regierungen im Verborgenen oder liefern Menschen in Länder aus, wo ihnen Folter droht. Sie verschließen die Augen vor dem grausamen Leid, dem die Opfer ausgeliefert sind. Sie halten sich nicht an ihre eigenen Gesetze.

An unserem Infostand beim Aachener Weltfest bitten wir um Unterstützung unserer deutschlandweiten Photoaktion und freuen uns, wenn auch Sie sich photographieren lassen und somit deutlich machen: SCHAU NICHT WEG: STOP FOLTER

Diese Botschaft soll weiter getragen werden. Drucken Sie sich eine Baumwalltasche oder erwerben sie an unserem Stand eine schon bedruckte Tasche und werden Sie so zum Botschafter der Kampagne.

SOS Europa:

Im Rahmen der Kampagne SOS Europa sammeln wir Unterschriften an die EU-Regierungschefs, in unserem Fall an Angela Merkel.
Bitte unterstützen Sie unsere Forderungen.

Und auch Positives gibt es zu berichten: Als ein Beispiel für gelingende Unterstützung im Flüchtlingsschutz berichten wir über die Save me-Kampagne "Aachen sagt Ja!"

Wann und Wo:

30.08.2014 (14:00 - 18:00)
Weltthaus, An der Schanz 1, 52064 Aachen

Kontakt:
Amnesty International
Asyl-Gruppe Aachen
Adalbertsteinweg 123 a/b
52070 Aachen
asylgruppe-1206@amnesty-aachen.de
Hotline: +49 177 4158818 (Mo. 18-20 Uhr & Fr. 13-15 Uhr)
Die Asylgruppe auf Facebook: http://facebook.com/amnesty.asylgruppe.aachen
Die eigene Homepage der Asylgruppe: www.amnesty-aachen-asylgruppe.de

10.09.2014
09:00 - 18:00
Berlin
Den Mächtigen die Wahrheit sagen! Wie können Menschenrechtsverteidiger und –verteidigerinnen besser gehört und geschützt werden?

Amnesty International, Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst, das Nürnberger Menschenrechtszentrum, Peace Brigades International, Reporter ohne Grenzen und das Forum Menschenrechte laden Sie herzlich zur Tagung ein:

"Den Mächtigen die Wahrheit sagen! Wie können Menschenrechtsverteidiger und -verteidigerinnen besser gehört und geschützt werden?"

Wann und wo:

am 10. September 2014 von 9:00 - 18:00 Uhr
bei Brot für die Welt
Caroline-Michaelis Str. 1
10115 Berlin

Anmeldung:

Anmeldungen werden per Email oder telefonisch bis zum 5. September 2014 bei Eimear Gavin entgegengenommen.
Email: eimear.gavin@brot-fuer-die-welt.de
Telefon: 030 65211 1811

22.08.2014
19:30 - 22:00
Aachen-Eupen
Filmgespräch: "Waffen für die Welt-Export außer Kontrolle"

Trotz strikter Ausfuhrbeschränkungen gelangen nach Aussage des Kinderhilfswerks UNICEF zahlreiche Waffen aus Deutschland in die Hände von Kindersoldaten. In den Bürgerkriegsregionen verlieren jährlich etwa eine halbe Million Menschen ihr Leben durch illegal importierte Maschinengewehre. Ob in Mexiko, Kolumbien, Sudan, Südsudan, auf dem Balkan und anderswo, überall werden deutsche Kleinwaffen für ihre Zuverlässigkeit geschätzt - und sind im Übermaß vorhanden. Doch wie erreichen diese todbringenden Waffen die Krisengebiete?

Für den Austausch nach dem Film steht Kai Hüwelmeyer (Frankfurt) vom Arbeitskreis Wirtschaft, Rüstung und Menschenrechte bei Amnesty International zur Verfügung. Dabei soll ebenfalls die Rolle Belgiens im internationalen Waffengeschäft betrachtet werden.

Systematische Menschenrechtsverletzungen, Kriegsverbrechen, Mord, Vergewaltigungen und Verstümmelungen sind seit langen Jahren die fatale Folge unverantwortlicher und unkontrollierter weltweiten Rüstungstransfers. Waffenlieferungen heizen Konflikte an. Auch Deutschland und Belgien spielen dabei als eine unrühmliche Rolle.

Das zeigt sich insbesondere auch bei Exporten so genannter Kleinwaffen und leichten Waffen. Deutsche Pistolen, Maschinenpistolen, Gewehre oder Maschinengewehre, aber auch die zugehörige Munition werden in einige der schlimmsten menschenrechtsverletzenden Staaten geliefert - meist direkt, aber auch auf Umwegen unter Umgehung deutscher Exportkontrollen. Eindrucksvoll und beklemmend werden diese Wege deutscher Waffen im Dokumentarfilm "Waffen für die Welt - Export außer Kontrolle" dokumentiert. Die brisante Mischung aus Rüstungsfirmen ohne große Skrupel bei der Auswahl ihrer Kunden und einer Bundesregierung, die in vielen Fällen Menschenrechte bei der Rüstungs-exportgenehmigung allenfalls nach-rangig berücksichtigt, führt zu den auch in diesem im Film einmal mehr aufgezeigte katastrophalen Auswirkungen auf die Menschenrechte.

Wann:

Freitag, 22. August 2014
19.30 - 22.00 Uhr

Wo:

Die Raupe VoG
Rotenbergplatz 19
B-4700 Eupen

Spenden:

Empfänger: Amnesty International
Bank: Bank für Sozialwirtschaft Köln
IBAN: DE23 3702 0500 0008 0901 00
BIC: BFSWDE33XXX
Verwendungszweck: Gruppe 1650

Kontakt:

Amnesty International Aachen
Asylgruppe Eupen
asylgruppe-eupen@amnesty-aachen.de
Die Gruppe auf Facebook: https://facebook.com/amnestyeupen

19.09.2014 - 02.10.2014
12:00 - 14:00
Lörrach
Ausstellung "Bootsflüchtlinge"

Amnesty International Lörrach zeigt in Kooperation mit UNICEF und dem Arbeitskreis Miteinanderzeigt vom 19.09 bis 02.10.2014 die Ausstellung "Bootsflüchtlinge" im
Alten Wasserwerk des SAK in Lörrach.

Menschen in großer Zahl aus dem Nahen Osten und Nordafrika sind auf der Flucht. Verfolgung, Bürgerkriege und Hungerkatastrophen bedrohen ihr Leben und das ihrer Familien. Einige machen sich auf den gefährlichen Weg über das Mittelmeer.
Nicht selten endet die Odyssee tödlich.

Flüchtlinge, die sich vor Haft, Misshandlung oder Folter zu retten versuchen, haben Anspruch auf Asyl und Schutz. Doch an den EU-Außengrenzen steht die Bekämpfung "illegaler Einwanderung" im Vordergrund.

Das Schicksal von Bootsflüchtlingen steht im Mittelpunkt der Ausstellung. Sie erinnert an die Flüchtlingstragödien der jüngsten Zeit und verdeutlicht die Forderung nach einer
Asylpolitik in der EU im Einklang mit den Genfer Flüchtlingskonventionen und den Normen des Völkerrechts.

Wo:

Altes Wasserwerk des SAK,
79539 Lörrach,Tumringer Str. 269

Wann:

Mo bis Do, 12-14 Uhr
(Mittagstisch), am Wochenende während aller
Veranstaltungen oder auch nach telefonischer
Absprache (07621/927912)
Veranstaltungen@sak-loerrach.de

Kontakt Amnesty International Lörrach:

www.amnesty-suedbaden.de
gruppe-loerrach@amnesty-suedbaden.de

12.12.2014 - 14.12.2014
14:00 - 21:00
Eupen
Amnesty-Stand auf dem Eupener Weihnachtsmarkt

Lust auf eine andere Möglichkeit Amnesty-Arbeit zum Flüchtlingsschutz zu unterstützen?
In Eupen, knapp eine halbe Stunde von Aachen entfernt, ist ein Amnesty-Büdchen auf dem Eupener Weihnachtsmarkt im Herzen der ost-belgischen Kleinstadt.
In unsere Büdchen bieten wir Kerzen, Wand- und Taschenkalender zum Verkauf an. Auch andere Amnesty-Artikel eignen sich vielleicht als kleine Geschenke, die auch noch unsere Menschenrechtsarbeit unterstützen.
Und natürlich kann die Flüchtlingsarbeit von Amnesty International auch mit einer Unterschrift unterstützt werden!

Wie in jedem Jahr bieten wir Kerzen, Wand- und Taschenkalender zum Verkauf an. Auch andere Amnesty-Artikel eignen sich vielleicht als kleine Geschenke, die auch noch unsere Menschenrechtsarbeit unterstützen.

Gerne informieren wir über die Inhalte der europaweiten Kampagne: "S.O.S. Europa" zum Flüchtlingsschutz an den europäischen Außengrenzen.
Die von den EU-Regierungen errichtete "Festung Europa" kostet Jahr für Jahr mehr Menschenleben.  Hunderte Menschen sterben jedes Jahr bei dem Versuch, die europäischen Küsten zu erreichen. Unzählige weitere werden an den Grenzen gewaltsam zurückgedrängt oder stranden in angrenzenden Ländern, wo ihre Rechte nicht respektiert werden. Insgesamt ließen schätzungsweise 23'000 Menschen seit dem Jahr 2000 auf der Flucht nach Europa.

In den kommenden 12 Monaten (bis Juni 2015) stehen bei der europäischen Flüchtlingskampagne "SOS Europa" diese tragischen menschlichen "Verluste" im Mittelpunkt.  Die europäischen Sektionen von Amnesty International werden sich auf diesen Aspekt fokussieren, um die europäische Flüchtlingspolitik zu einem entscheidenden Augenblick zu beeinflussen.

Zentrales Mittel ist dabei eine Petition, die sich an die EU-Regierungschefs richtet. Bis zum Rat der EU-Regierungschefs im Juni 2015 wollen wir europaweit Unterschriften für diese Petition sammeln. Bitte unterstützen Sie uns dabei! Kommen Sie zu unserem Büdchen  und unterschreiben Sie diese Petition.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Wann:

Am 12. Dezember 2014, 14-21 Uhr
Am 13. Dezember 2014, 14-21 Uhr
Am 14. Dezember 2014, 11-20 Uhr

Rückfragen und Informationen:

Amnesty International
Asyl-Gruppe Eupen
Adalbertsteinweg 123a
52070 Aachen
asylgruppe-eupen@amnesty-aachen.de

Spenden:

Der Einsatz für die Menschenrechte ist nicht umsonst - er kostet Geld!

Empfänger: Amnesty International
Bank: Bank für Sozialwirtschaft Köln
IBAN: DE23 3702 0500 0008 0901 00
BIC: BFSWDE33XXX
Verwendungszweck: Gruppe 1650
 

28.09.2014
11:00 - 18:00
Aachen
Infostand zum Flüchtlingsschutz am Aktionstag der Aachener Vereine

Ehrenwert - Aktionstag der Aachener Vereine

Infostand der Aachener Asylgruppe zum Flüchtlingsschutz

Als positives Beispiel für Verantwortung im Flüchtlingsschutz berichten wir über den aktuellen Stand der Kampagne "Save me - Aachen sagt Ja!"
Im Rahmen der Kampagne werden besonders schutzbedürftige Flüchtlinge und Flüchtlinge aus Syrien begleitet.

Gerne informieren wir über die Inhalte der europaweiten Kampagne: "S.O.S. Europa" zum Flüchtlingsschutz an den europäischen Außengrenzen.
Die von den EU-Regierungen errichtete "Festung Europa" kostet Jahr für Jahr mehr Menschenleben.  Hunderte Menschen sterben jedes Jahr bei dem Versuch, die europäischen Küsten zu erreichen. Unzählige weitere werden an den Grenzen gewaltsam zurückgedrängt oder stranden in angrenzenden Ländern, wo ihre Rechte nicht respektiert werden. Insgesamt ließen schätzungsweise 23'000 Menschen seit dem Jahr 2000 auf der Flucht nach Europa.

In den kommenden 12 Monaten (bis Juni 2015) stehen bei der europäischen Flüchtlingskampagne "SOS Europa" diese tragischen menschlichen "Verluste" im Mittelpunkt.  Die europäischen Sektionen von Amnesty International werden sich auf diesen Aspekt fokussieren, um die europäische Flüchtlingspolitik zu einem entscheidenden Augenblick zu beeinflussen.

Zentrales Mittel ist dabei eine Petition, die sich an die EU-Regierungschefs richtet. Bis zum Rat der EU-Regierungschefs im Juni 2015 wollen wir europaweit Unterschriften für diese Petition sammeln. Bitte unterstützen Sie uns dabei!

Bitte besuchen Sie unseren Infotisch und unterschreiben Sie diese Petition.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Wo:

Katschhof, 52062 Aachen

Kontakt:

Amnesty International
Asyl-Gruppe Aachen
Adalbertsteinweg 123 a/b
52070 Aachen
asylgruppe-1206@amnesty-aachen.de

06.07.2014 - 07.09.2014
18:00 - 22:00
verschiedene Städte in Deutschland
Amnesty begleitet die Tour von Max Herre

Amnesty begleitet den Musiker Max Herre, der sich seit Jahren mit Amnesty für die Menschenrechte einsetzt, auf seiner aktuellen Tour. Bei den einzelnen Konzerten ist Amnesty mit Infoständen und Aktionen zum Thema Flüchtlingsschutz in der EU vor Ort.

Dies sind die Termine (es kann kurzfristige Änderungen geben):

06.07.2014 (19:00 Uhr): MÜNCHEN, Tollwood Sommerfestival, Musik-Arena, Spiridon-Louis-Ring, 80809 München

07.07.2014 (19:00 Uhr): MÜNCHEN, Tollwood Sommerfestival, Musik-Arena, Spiridon-Louis-Ring, 80809 München

12.07.2014 (21:30 Uhr): DÜSSELDORF, Open Source Festival auf der Galopprennbahn, Rennbahnstraße 20, 40629 Düsseldorf

18.07.2014 (20:00 Uhr): SALEM (am Bodensee), Schloss Salem, 88682 Salem

19.07.2014 (20:00 Uhr): HANNOVER, Gilde Parkbühne, Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 8, 30169 Hannover

20.07.2014 (19:30 Uhr): ABENBERG (bei Nürnberg), Burg Abenberg, Burgstraße 16, 91183 Abenberg

01.08.2014 (19:00 Uhr): MAINZ, Zollhafen Nordmole, Rheinallee 41, 55118 Mainz

02.08.2014 (19:30 Uhr): LUDWIGSBURG, Residenzschloß Ludwigsburg (Innenhof), Schlossstraße 30, 71634 Ludwigsburg

23.08.2014 (19:30 Uhr): COBURG, Schlossplatz Coburg, 96450 Coburg

24.08.2014 (19:30 Uhr): CHEMNITZ, Wasserschloss Klaffenbach, Wasserschloßweg 6, 09123 Chemnitz

29.08.2014 (19:00 Uhr): HAMBURG, Trabrennbahn Hamburg Bahrenfeld, Luruper Chaussee 30, 22761 Hamburg

30.08.2014 (20:00 Uhr): AACHEN, Kurpark Classix, Kurgarten Monheimsallee
52062 Aachen

04.09.2014 (19:00 Uhr): KÖLN, Open Air am Tanzbrunnen Köln, Rheinparkweg 1, 50679 Köln

05.09.2014 (18:30 Uhr): BERLIN, IFA Sommergarten - Messe Berlin, Eingang Masurenallee, 14055 Berlin

06.09.2014 (19:00 Uhr): LEIPZIG, Parkbühne (im Clara Zetkin Park), Karl-Tauchnitz-Straße 28, 04107 Leipzig

07.09.2014 (19:30 Uhr): DORTMUND, Westfalenpark, An der Buschmühle 3, 44139 Dortmund

02.08.2014
19:00 - 22:00
Berlin
„Dorthin kann ich nicht zurück“- Ankommen in Europa

Lesung mit Selmin Çaliskan (Generalsekretärin Amnesty Deutschland), in Zusammenarbeit mit der Amnesty-Asylgruppe Berlin.

Gelesen wird eine Sammlung von Berichten von Flüchtlingen über ihr Herkunftsland, die Flucht und die Situation in ihrem Ankunftsstaat.

Die Lesung beginnt um 19 Uhr.

Wo:

Installation DAS HAUS DER 28 TÜREN wird für den Zeitraum 26. Juli - 10. August 2014 auf dem Tempelhofer Feld in Berlin errichtet: Haupteingang Oderstraße, 12049 Berlin-Neukölln