Sektion der Bundesrepublik Deutschland

Sierra Leone

Der frühere liberianische Staatspräsident Charles Taylor wurde wegen Verbrechen, die während des elfjährigen Bürgerkriegs in Sierra Leone begangen worden waren, schuldig gesprochen und verurteilt. In Sierra Leone fanden die dritten Wahlen seit Ende des Konflikts statt. Nach Angaben internationaler Wahlbeobachter verlief der Urnengang ordnungsgemäß und transparent. Die Polizei ging gegen unbewaffnete Bürger mit rechtswidriger Gewalt vor. Die Regierung unternahm weitere Schritte zur Abschaffung der Todesstrafe. Verträge zwischen der Regierung und Unternehmen waren nicht transparent. Die von den Unternehmensaktivitäten betroffenen Gemeinden wurden nicht in angebrachter Form konsultiert und über mögliche Auswirkungen aufgeklärt. (Stand: 31.12.2012)


Zeitraum eingrenzen

23.05.2013Amnesty Report 2013 Sierra Leone
15.11.2012Asylgutachten: Asylverfahren eines Sierra-Leonischen Staatsangehörigen
24.05.2012Amnesty Report 2012 Sierra Leone
26.04.2012Meilenstein: Urteil gegen Charles Taylor
11.05.2011Amnesty Report 2011 Sierra Leone
03.05.2011Länderkurzinfo Fortgesetzte Menschenrechtsverletzungen seit Beendigung des Bürgerkrieges
30.09.2010Westafrika: Menschenrechtler fordern mehr Engagement gegen Müttersterblichkeit
27.05.2010Amnesty Report 2010 Sierra Leone
01.11.2009Amnesty-Bericht - Sierra Leone: Das Leben endet früh für Mütter
22.09.2009Sierra Leone: Das Leben endet früh für Mütter