Sektion der Bundesrepublik Deutschland

Sierra Leone

Durch die Ebola-Epidemie starben in Sierra Leone mindestens 2758 Menschen. Es wurde der Notstand ausgerufen. Nach wie vor standen Ermittlungen gegen Tausende Verdächtige aus, die während des elf Jahre dauernden bewaffneten Konflikts in Sierra Leone Verbrechen begangen haben sollen. Der Polizei wurde in mindestens zwei Fällen rechtswidrige Tötung vorgeworfen. Das Recht auf freie Meinungsäußerung von Journalisten war bedroht, weil ihnen immer häufiger Verleumdung vorgeworfen wurde. (Stand: 31.12.2014)


Zeitraum eingrenzen

07.09.2015Urgent Action: Journalist weiterhin Restriktionen ausgesetztUA-281/2014-2
07.05.2015Urgent Action: Elf Männer angeklagtUA-018/2015-1
25.03.2015Urgent Action: Recht auf Bildung für Schwangere in GefahrUA-071/2015
28.01.2015Urgent Action: Acht Personen willkürlich in HaftUA-018/2015
20.11.2014Urgent Action: Journalist unter Auflagen freiUA-281/2014-1
06.11.2014Urgent Action: Unbefristete Haft für JournalistenUA-281/2014
01.06.2014Die Geister des Bürgerkriegs
23.05.2013Amnesty Report 2013 Sierra Leone
15.11.2012Asylgutachten: Asylverfahren eines Sierra-Leonischen Staatsangehörigen
24.05.2012Amnesty Report 2012 Sierra Leone