*/ ?>
Sektion der Bundesrepublik Deutschland

Peru

Bei Protesten gegen Bergbauprojekte kam es 2012 zu Zusammenstößen zwischen Demonstrierenden und Sicherheitskräften. Dabei wurden Demonstrierende getötet und Menschenrechtsverteidiger willkürlich inhaftiert und misshandelt. Es gab kaum Fortschritte bei der Aufarbeitung der Menschenrechtsverletzungen aus der Zeit des internen bewaffneten Konflikts (1980-2000). Die unzureichende Konsultation indigener Bevölkerungsgruppen im Zusammenhang mit geplanten Projekten gab weiterhin Anlass zur Sorge. (Stand: 31.12.2012)


Zeitraum eingrenzen

05.02.2014Urgent Action: Familie droht ZwangsräumungUA-182/2013-1
30.01.2014Urgent Action: Keine Gerechtigkeit für ZwangssterilisierteUA-019/2014
01.12.2013"Zur Kulturpolitik gehört der Respekt vor den indigenen Völkern"
15.10.2013Erfolge Juli - September 2013
18.07.2013Urgent Action: Drohende ZwangsräumungUA-182/2013
23.05.2013Amnesty Report 2013 Peru
19.12.2012Urgent Action: Einbruch bei AnwältinUA-365/2012
30.11.2012Urgent Action: Schutz für MenschenrechtlerUA-310/2012-1
15.10.2012Urgent Action: MorddrohungenUA-310/2012
01.06.2012Urgent Action: Drohende MisshandlungUA-156/2012