Sektion der Bundesrepublik Deutschland

Mosambik

Die Polizei setzte unrechtmäßig Gewalt und Schusswaffen ein, wodurch mehrere Menschen getötet wurden. Ein Mann wurde unter Anklage gestellt, weil er auf Facebook Kritik an Präsident Armando Emílio Guebuza geäußert hatte. Das Parlament billigte Gesetzentwürfe, die Auswirkungen auf die Rechte von Frauen und Mädchen haben, Ende 2014 aber noch nicht in Kraft getreten waren. (Stand: 31.12.2014)


Zeitraum eingrenzen

26.05.2004Jahresbericht 2004 Mosambik
18.12.2003Urgent Action: FOLTER UND MISSHANDLUNG / GESUNDHEITSZUSTAND / HAFTBEDINGUNGENUA-361/2003-1
10.12.2003Urgent Action: FOLTER UND MISSHANDLUNG / GESUNDHEITSZUSTAND / HAFTBEDINGUNGENUA-361/2003
28.05.2003Jahresbericht 2003 Mosambik
28.05.2002Jahresbericht 2002 Mosambik
19.03.2002Urgent Action: DROHENDER STAATLICHER MORD / GESUNDHEITSZUSTANDUA-047/2002-1
13.02.2002Urgent Action: DROHENDER STAATLICHER MORD / GESUNDHEITSZUSTANDUA-047/2002
30.05.2001Jahresbericht 2001 Mosambik
14.06.2000Jahresbericht 2000 Mosambik
14.02.2000Tödliche Geschäfte : Stoppt die weltweite Flut von Kleinwaffen