Sektion der Bundesrepublik Deutschland

Palästinensern wird der Zugang zu Wasserresourcen vorenthalten

Wassernöte

In dem palästinensischen Dorf Susya sind die meisten Zisternen, in denen die Einwohner Regenwasser für die Trockenzeit gesammelt und bevorratet hatten, während der Jahre 1999 und 2001 durch die israelische Armee zerstört worden, ebenso wie die alten Höhlen und Unterkünfte, die den Menschen als Wohnraum dienten. Im November 1999 versiegelte die israelische Armee diese Wohnhöhlen, um ihren weiteren Gebrauch unmöglich zu machen. Außerdem zerstörte sie noch weitere Wohnstätten sowie die Wasserzisternen und vertrieb dann die Dorfbewohner zwangsweise aus dem Gebiet. [...]

Der komplette Bericht unter "Weitere Informationen" zum Download.

Der Bericht kann auch bestellt werden unter http://www.amnesty-hagen.de/html/israel.html bzw. info@amnesty-hagen.de zum Selbstkostenpreis von 5,- EUR.